Kreditkarte als Arbeitsloser

Karte als Arbeitsloser

Einige Anbieter werben sogar für diese Zielgruppe mit ihren Kreditkarten. Die arbeitslosen Kunden drücken die Gewinne bei Amex. Diese gelten nicht mehr als arbeitslos, weil sie während des Krankenstandes dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen. Kann ein Arbeitsloser überhaupt eine Kreditkarte bekommen? Zur Finanzierung dieser Reise hatte er seine Kreditkarte belastet.

Vorgegebene Kreditkartenverträge

Hallo, helfen Sie mir mit: Ein Bekannte erhält seit einiger Zeit Zahlungsanfragen von Lindorff Inkasso, die er lange Zeit ignorierte. Dabei geht es um die Tarifbank, wo er nach eigenen Angaben nie zum Kunden gehörte. Er reagierte auf mein Verlangen hin schließlich und schickte Feedback an Lindorff, der zunächst übersehen wurde - es gab nur noch eine weitere Auszahlungsanforderung.

In einem weiteren Anschreiben bat er dann noch einmal um Klärung, da ihm kein korrespondierendes vertragliches Verhältnis bekannt ist und bat um eine von ihm unterschriebene Abschrift eines Dokuments, das diesen Zahlungsantrag begründet. Es folgte ein verkürzter Brief: Die offener Anspruch bezieht sich auf einen Kartenvertrag der Citibank/jetzt Tarifgobank vom Maerz 2005, der sich seit Ende 2005 in treuhänderischer Hand von Lindorff befand und seit Anfang 2014 von der Tarifgobank an Lindorff übertragen wurde.

Binnen 2 Woche wird ein Antrag auf Entschädigung der gesamten Forderung oder ein akzeptabler Vergleichsvorschlag gestellt, andernfalls würde man erwägen, die Gehaltsabrechnung, die von meinem Bekanntenkreis unterzeichnet worden sein soll, an seinen Auftraggeber weiterzugeben. MÃ??rz 2005 / Kartenvertrag / Erlös ca. 800 EUR, dann bis 2014 lang wierige Zins- und Erinnerungskosten, derzeit insgesamt Ã?ber 1300 EUR.

Der angeforderten Abschrift eines vom Bekanntenkreis unterschriebenen Dokuments wurde nicht beiliegend zugestellt, ebenso wenig wie eine Kreditkartennummer. In diesem Fall wurde die angeforderte Abschrift nicht zugestellt. Meine Bekannte behauptet weiterhin, dass er nie etwas mit der Targobank/Citibank zu tun hatte und nie eine Kreditkarte hatte. Er war auch 2005 erwerbslos und wechselt nun mitunter zu ALG2.

Kann ein Arbeitsloser überhaupt eine Kreditkarte bekommen?

Kreditkarten für Erwerbslose | Kreditkarten für Erwerbslose

Der Kreditkartenbereich hat im modernen Zahlungsablauf enorm an Gewicht zugenommen, was z.B. in Amerika sogar noch steigen könnte. Hier wird sehr spärlich in Bargeld eingekauft, sondern nahezu ausschliesslich per Kreditkarte. Amerikanische Staatsbürger haben in der Regel mehrere Karten mit viel höherem Limit als die in Europa bekannten.

Die Kreditkarte ist auch im Netz ein unverzichtbares Bezahlmittel. Jeder, der keine Kreditkarte hat, wird daher von einem erheblichen Teil des Wirtschaftszyklus ausgenommen. Vor allem die Arbeitslosen fühlen das manchmal zu deutlich. Nachfolgend erfahren Sie, wie Sie eine Kreditkarte für die Arbeitslosen erhalten. Reale und kreditlimitierte Karten werden nur unter gewissen Bedingungen ausgegeben.

Wer als Arbeitsloser darüber nachdenkt, ob er eine Kreditkarte bekommen würde, wird bald merken, dass dies auf dem normalen Weg kaum möglich ist. Normalerweise gibt es die für die Arbeitslosen gebräuchlichen Karten nicht. Bereits bei der Antragstellung ist zu beachten, dass der Kreditkartenantrag in der Praxis von den Kreditinstituten abgelehnt wird, wenn nach der Abfrage von Berufsstand und Einkünften.

Bei der Ausgabe einer Kreditkarte wollen die Kreditinstitute sicherstellen, dass der Kontostand immer verrechnet werden kann. Deshalb stellen die Dienstleister nur dann Kreditkarten aus, wenn ein Bewerber ein regelmässiges Gehalt oberhalb der Beschlagnahmefreistellungsgrenze vorweisen kann und seine weiteren Pflichten es auch erlauben, eine Kreditkartenverschuldung zu tilgen. Jeder Bewerber, egal welchen Einkommens und ohne eine Abfrage der Schufa, bekommt eine Kreditkarte, mit der er ein Haben abrechnet.

Dies geht auch komfortabel im Internet, ein Kreditkarte-Konto wird bei dem Provider angelegt, auf den das Geld übertragen werden kann. Für eine Rückbuchung vom Kreditkarte-Konto braucht der Inhaber nur ein Referenz-Konto. Die Prepaid-Kreditkarte kann, sobald ein Kreditsaldo auf der Karte verfügbar ist, als reguläre Kreditkarte für jeden Zahlungsverkehr, einschließlich Barauszahlungen, verwendet werden.

Durch die ausschließliche kreditorische Funktion dieser Kreditkarte ist die Ertragssituation des erwerbslosen Inhabers unbedeutend, auch Schufa-Einträge können die Zuordnung nicht beeinflußen und werden daher nicht verlangt. Eine solche Kreditkarte kann auch an ein Kleinkind weitergegeben werden, sie kann nur das verfügbare Kreditvolumen haben. Die Prepaid-Kreditkarte ist für den Erwerbslosen die einfachste und in der Regel die einzigste Kreditkartenoption.

Sie können die Prepaid-Kreditkarte für Erwerbslose ganz einfach im Internet ordern, sie ist oft eine kleine jährliche Gebühr wie die meisten anderen Kreditkart. Darüber hinaus gelten für die Kreditkarte für Erwerbslose in der Prepaid-Version die für den Zahlungsverkehr gängigen Bankspesen, die in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der jeweiligen Dienstleister aufgeführt sind. Als Arbeitsloser erhalten Sie damit einen wichtigen Teil Ihrer wirtschaftlichen Freiheiten zurück.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum