Kredit Bonitätsprüfung

Bonitätsprüfung

Ab wann ist eine Kreditprüfung erforderlich? Ab wann ist eine Kreditprüfung erforderlich? Der Begriff Creditworthiness wird auch als Creditworthiness bezeichnet. Als bonitätsstark erachtet wird eine Persönlichkeit, wenn davon ausgegangen werden kann, dass sie ausstehende Verpflichtungen begleichen kann. Diese Befähigung ist durch eine Bonitätsprüfung zu überprüfen.

Die Kreditprüfung wird z.B. bei der Kreditaufnahme durch eine bestimmte Personen vorgenommen.

Sie möchte im Vorfeld sicherstellen, dass der Bewerber auch wirklich in der Position ist, das Darlehen zu tilgen. Im Falle eines Kaufs auf Abschlag oder vor dem Abschluss einer Abschlagszahlung wird der Geschäftspartner auch zunächst eine Kreditprüfung durchführen. Darüber hinaus überprüfen Hauswirte oft die Bonität eines potenziellen Bürgers, um sicherzustellen, dass er die Mieten auch wirklich bezahlen kann.

Prinzipiell kann in diesem Rahmen festgestellt werden, dass eine Bonitätsprüfung nur dann vorgenommen werden darf, wenn eine Hausbank oder ein Kreditinstitut oder ein Unternehmen an ihr ein legitimes Interessen hat. Von der Bonitätsprüfung profitieren nicht nur die Hausbank oder der Vertrag. Abschließend wird die Fähigkeit zur Erfüllung der Zahlungspflichten untersucht.

Inwiefern funktioniert die Kreditprüfung? Was sind die entscheidenden Faktoren? Das genaue Verfahren einer Kreditprüfung und die relevanten Angaben sind abhängig von der jeweiligen Vertragsart. Unterschiedliche Angaben sind für einen Online-Händler von Bedeutung, der sich für den Akzeptanz- oder Ratenkauf ausspricht.

Die Grunddaten sind oft Angaben, die das jeweilige Institut oder die jeweilige Institution bereits über den betreffenden Konsumenten hat. Darüber hinaus können bestimmte Angaben unmittelbar abgerufen werden. Will eine Privatperson ein Darlehen in Anspruch nehmen, so ist sie in der Lage, ein Einkommen nachzuweisen und anzugeben, über welches Kapital sie verfüg. Darüber hinaus basieren die Bonitätsprüfungen in der Regel auf Angaben von auf diesen Bereich spezialisierten Wirtschaftsauskunfteien.

Auf der einen Seite werden hier die allgemeinen Angaben über eine Person gespeichert. Angaben zu Reichtum, Gehalt, Beruf, Staatsangehörigkeit und Zivilstand werden jedoch nicht beachtet. Andererseits werden in der Schufa Angaben über das Zahlungsmoral von Menschen, über vorhandene Aufträge, Accounts, Kredite und dergleichen gespeichert. Ebenso sind Einträge im Schuldnerregister und Angaben zum Konkursverfahren von großer Nützlichkeit. Aus all diesen Angaben wird ein sogenannter Credit Scan berechnet.

Weiterführende Infos zur Bonitätsprüfung finden Sie im kostenfreien Leitfaden von unter schuldnerberatung.de. Hier können Sie auch lesen, wie Sie selbst Kreditinformationen erhalten.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum