Förderung für Existenzgründer ohne Rückzahlung

Unterstützung von Unternehmensgründungen ohne Rückzahlung

denn es handelt sich hier ausschließlich um Fördermaßnahmen für Beratung und Bildung. Und Subventionen gibt es auch noch weitere Förderungen für Unternehmensgründungen. Das Mikrokreditverfahren: vom Antrag bis zur Rückzahlung. Öffentliche Förderung vor der Unternehmensgründung: In beiden Fällen ist eine Rückzahlung nicht erforderlich.

Technologiestipendium (ESF)

Bewerben können sich Studenten, Akademiker und Akademiker sowie praktizierende oder ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiter, die unter gewissen Voraussetzungen ein neuartiges Firmen- und Gründer-Team aufbauen wollen. Die Haupt- oder Zweitwohnung muss sich im Bundesland Sachsen haben. Zur Erleichterung der Existenzgründung durch Existenzgründer vergibt der Land Sachsen Fördermittel für die Nutzung von Beratungsdienstleistungen.

Vor allem zu den nachfolgenden Punkten können sich die Stifterinnen und Stifter beratschlagen:: Der Finanzierungsumfang beinhaltet nicht die Vorbereitung von Gründungs- und Geschäftskonzepten sowie die Erbringung von Beratungsdienstleistungen, die sich im Wesentlichen auf Rechts-, Versicherungs-, Patent- und Steuerthemen erstrecken. Existenzgründer, die eine selbstständige Erwerbstätigkeit anstreben, bekommen mit dem Mikrokredit einen wirtschaftlichen Schub für Investition und Ressourcen.

Zu diesem Zweck können Start-ups und Jungunternehmen bis zu fünf Jahre nach Unternehmensgründung unmittelbar bei der zuständigen Behörde der Schweizerischen Versicherungsaufsichtsbehörde (SAB) einen zinsgünstigen Kredit von bis zu EUR 20000 einreichen. Grundvoraussetzung: Für das Projekt muss der Kreditnehmer mind. 20% der gesamten Kosten selbst tragen. Die Rückzahlungsfrist beträgt bis zu 6 Jahre, die Rückzahlung erfolgt längstens im zweiten Jahr nach der Auszahlung.

Kreditnehmer, die ihre Maßnahmen in den Bezirken Chemnitz und Dresden durchführen, werden durch den ESSF und den Freisitz Sachsen unterstützt. Der Studiengang "Unternehmensberatung / Coaching" ist der Kernbestandteil der Sachsen-Beratung für KMU. Mit finanzieller Förderung nutzen sie die Expertise von kompetenten Beratern in fast allen wirtschaftlichen Angelegenheiten und bekommen Hilfen zur Selbsterhaltung.

Mit der " Innovationspremium " sollen vor allem kleine Betriebe und Handwerksunternehmen an die Kooperation mit Naturwissenschaftlern herangeführt werden. Darüber hinaus sollen Universitäten und Wissenschaftseinrichtungen ihr technisches Wissen in Sachsen noch besser einsetzen. "Innovationspremien " begünstigen die Nutzung von externen F&E-Dienstleistungen im Zusammenhang damit, neue oder verbesserte Erzeugnisse, Prozesse und Dienste zu entwickeln, sowie die Bereitstellung technischer Hilfe während der Einführungsphase.

Bei der Mittelständischen Investitionsgesellschaft Sachsen ist es sich a priori um eine öffentlich holding company with public funding. MBG fördert die Förderung von Unternehmensgründungen aus allen Bereichen mit Unternehmensbeteiligungen. Die Stifter können sich mit Hilfe des Freistaats Sachsen nicht nur als Freelancer oder bei einem kleinen und mittelständischen Betrieb (KMU) selbstständig machen, sondern sich auch am Wettbewerb durchsetzen und weiterentwickeln.

Sie werden auf der Grundlage der beiden Förderprogramme "ERP-Gründerkredit - Universell" und "KfW-Unternehmerkredit" finanziert und durch den Land Sachsen weiter ermäßigt. Investitionsförderung Agrarbeihilfe - Gemeinsame Aufgabe "Verbesserung der Regionalwirtschaft " Die gemeinsame Aufgabe "Verbesserung der Regionalwirtschaft" (GRW) ist das bedeutendste Förderinstrument der Freistaaten zur Förderung von Investitionsvorhaben in strukturell schwachen Gebieten. Die Bundesregierung und die Landesregierungen finanzieren zusammen Wirtschaftsprojekte (einschließlich Tourismus), die einer ausgeglichenen Verkehrsinfrastruktur zugute kommen.

Subventionen können sowohl an kleine und mittelständische Betriebe (KMU) als auch unter bestimmten Bedingungen (z.B. im Zusammenhang mit der Gründung einer neuen Niederlassung) an Großunternehmen vergeben werden. Unterstützt werden kleine und mittelständische Betriebe vor allem bei den folgenden Maßnahmen: Neben den oben beschriebenen Förderprogrammen der Sacheinlage (SAB) können Existenzgründer aus weiteren Förderprogrammen der Bundesanstalt für Wirtschaft und Exportkontrolle (BAFA), der KfW Bankengruppe oder der EXIST-Programme des BMVED (BMWi) wählen.

Das Sachsische Gründer-Netzwerk (SEN) - ein Verbund der Sachsischen Industrie-, Handels- und Gewerbekammern - fasst weitere Fachinformationen über Unternehmensgründungen in Sachsen zusammen. Um die internationale Konkurrenzfähigkeit sachsenländischer Betriebe zu stärken und die Arbeitsplätze in Sachsen zu sichern, gibt es im Land Sachsen eine Reihe von Finanzierungsmöglichkeiten. Folgende Massnahmen werden zur Förderung der ausländischen Aktivitäten sachsens:...:

Es gibt eine Vielzahl von Gründungs- und Ideenwettbewerben. Eine exzellente Beratung durch verschiedene Start-up-Netzwerke verhilft Wissenschaftler und Jungunternehmer zu einem guten Geschäftsstart - und damit ist Sachsen auch das Land mit der größten Dichte an Unternehmensgründungen. Gründungsinitiativen wie SAXEED in Chemnitz, Freiberg, Mittweida und Zwickau, dresden|existiert oder die Selbstverwaltungsinitiative SMILE in Leipzig werden vom Land Sachsen unterstützt.

Die Start-up-Experten führen Jungunternehmen mit Wirtschaft, Geld und Persönlichkeit zusammen und streben eine intensive Kooperation mit in- und ausländischen Transfers an. Auch in der HHL Leipzig Graduate School of Management liegen die Schwerpunkte in den Bereichen Techniktransfer und Unternehmensgründung. Die HHL erreichte im Gründungsradar des Stifterverbands für die Technische Universität und des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie sowohl 2013 als auch 2014 den ersten Preis als bestes "kleines" Start-up-Institut in Deutschland.

HHL-Absolventinnen und -Solventen haben in den letzten 17 Jahren mehr als 150 Start-ups gründet und mehr als 2.500 Jobs aufgebaut, davon gut 1000 in Leipzig. Sie vernetzt die Start-ups mit Forschungseinrichtungen und global tätigen Firmen, die zu den Markführern ihrer Branchen zählen. Damit noch mehr Firmengründer nach Leipzig kommen, hat die HHL - Leipzig Graduate School of Management zusammen mit der Leipzig Cotton Spinning Mill, einem ehemaligen Industriestandort, der heute vor allem Kreativschaffende beheimatet, das SpinLab eingerichtet.

Sie können die Räume und die technischen Einrichtungen sechs Monaten lang kostenlos benutzen. Aus München, Rostock, Leipzig und Israel kommen die ersten Team. Die HHL will mit dem SpinLab den Raum Leipzig für Start-ups noch interessanter machen. Abonniere unseren 14-tägigen Rundbrief für die Bereiche Aktuelles & Events.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum