Finanzierung Mittelstand Studie

Studie zur Finanzierung von KMUs

Die KMU sind trotz Stimmungseintrübung auch im Herbst dieses Jahres noch in guter Verfassung. Zu diesem Ergebnis kommt unsere Studie "Digitalisierungsindex Mittelstand". Studie über die Wünsche, Erfahrungen und Ziele von Nachwuchskräften in der Bauwirtschaft. Die mittelständische Wirtschaft ist die treibende Kraft der deutschen Wirtschaft. Das Institut für Betriebswirtschaftslehre und Organisation hat für die aktuelle Studie Informationen darüber bereitgestellt, wie.

...

Repräsentativstudie zur Konzernfinanzierung im Mittelstand

Die Finanzierung, die Darlehen ergänzt oder ersetzt, zieht weiterhin die Aufmerksamkeit der KMU auf sich. 57 % der kleinen und mittelständischen Betriebe (KMU) in Deutschland wollen mehr Eigenständigkeit von ihrer Geschäftsbank. Vor allem bei Firmen mit einem Umsatzvolumen von 2,5 bis 50 Millionen Euro sowie in den Bereichen Import und Export mit 63% und Retail mit 62% ist die Einstellung besonders deutlich.

In KMUs erkennt jeder zweite finanzielle Entscheidungsträger die Vorzüge von Modullösungen. Beispielsweise gaben 48% an, dass ein ausgewogenes Finanzierungssystem nicht nur Eigen- und Fremdkapital, son-dern auch Beteiligung, Forderungsverkauf und Vermietung umfasst. Dies ist das Resultat einer repräsentativen Studie des Bundesverbandes Faktoring für den Mittelstand (BFM). Bereits 2014 hielten 47% der Umfrageteilnehmer eine breitere Finanzierung für vernünftig.

67 % der Entscheidungsträger gehen davon aus, dass die Finanzierung als Strategieelement weiter an Gewicht zunimmt. Nichtbankenmodelle wie z. B. Forderungsverkauf werden dabei immer wichtiger. Aktuell verwenden 15% der KMU (2014: 14%) den fortlaufenden Forderungsverkauf als Finanzierungsmöglichkeit. Das Forderungsmanagement erlaubt eine rasche und vorhersehbare Beschaffung von Liquidität. Darüber hinaus kann sie das Wirtschaftswachstum auch bei hohen dynamischen Raten stützen, da das Finanzierungsvolumen im gleichen Maße wächst.

53% der Finanzverantwortlichen (2014: 48%) halten das umsatzorientierte Factoringprinzip für denkbar. 53 % betrachten dies als einen wesentlichen Pluspunkt des Factorings, so der BFM. 75 % der Teilnehmer geben an, dass sie zu wenig über das Thema Faktorisieren wissen, um es für ihr Geschäft zu verwenden. 28 % der Umfrageteilnehmer im Bausektor und 26 % im Einzelhandel haben bereits erhebliche Forderungsverluste erlitten, die ihr eigenes Geschäft in Schwierigkeiten gebracht haben.

Nach Angaben der BFM-Factoring-Studie war jeder fünfte Mittelständler in Deutschland davon erfasst (21%). Bei den Schadensfällen in der Fluktuationsgruppe bis 2,5 Mio. EUR sanken sie um 4%, in der Gruppe zwischen 2,5 und 50 Mio. EUR um 4%. Bei der BFM-Factoringstudie 2017 wurden 1.569 kleine und mittelständische Betriebe durchleuchtet. Quelle: BFM Federal Association Faktoring for Small and Medium-Sized Businesses/TNS.

Vertreterbefragung von kleinen und mittleren Betrieben in Deutschland mit einem jährlichen Umsatz von weniger als 50 Millionen EUR.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum