Factoring Vertrag

Faktorisierungsvertrag

Die Factorin schließt mit ihrem Kunden einen Factoringvertrag ab. Wichtige Informationen zum Factoringvertrag, wie z.B. Inhalte und Stolpersteine. Lies zuerst diese Informationen und vermeide Fehler im Vertrag! Die Rechte und Pflichten zwischen dem Factoringanbieter und der Gesellschaft ergeben sich aus dem Factoringvertrag. Welche Inhalte hat der Factoringvertrag und worauf sollten Sie achten?

Factoringvertrag als Beispiel / Template zum kostenlosen Herunterladen

der folgende Factoring-Vertrag wird abgeschlossen: Dieser Factoring-Vertrag beinhaltet alle Ansprüche aus[Lieferung von Waren/Leistung]. Sämtliche Bestellungen und Serviceleistungen an alle Kunden erfolgen stets auf der Grundlage des Vertrag. Der vorgenannte Factor hat sich bereit erklärt, im Zuge dieser Vereinbarung vom Factoring-Kunden geforderte Forderungsbeträge bis zu einem Maximalbetrag von EUR[?] zu übernehmen. Es wird ein Maximalbetrag von[?] Prozentpunkten der Gesamtforderung mit Haftungsverpflichtung als Gesamtbetrag des Kaufs von Forderungsanteilen gegen einen Schuldner festgelegt.

Der Factor ist befugt, den Kauf von Waren mit einer Frist von mehr als[?][Tage woche/Monate] zu verweigern. Die Factoring-Gesellschaft hat Anspruch auf[?] pro gekaufter Rechnung pro erworbener Rechnung einschließlich der Warenkreditversicherung. Die Factoring-Gesellschaft ist verpflichtet, einen Prozentsatz des Bruttorechnungsbetrages als Honorar pro gekaufter Rechnung zu erheben. Der Brutto-Rechnungsbetrag ist ohne die gesetzliche Umsatzsteuer. Für den Fall, dass aus Gründen der Kreditwürdigkeit des Schuldners keine Forderungskäufe getätigt werden, wird das Schuldnermanagement von der Factoringgesellschaft übernommen.

Zu diesem Zweck ist die Factoring-Gesellschaft[?]% des Bruttorechnungsbetrages zuzüglich der anfallenden Umsatzsteuer als Honorar pro Schadensfall berechtigt. Beide Seiten einigen sich mindestens auf einen Preis von EUR[?] zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer pro Schadensfall. Alle im Zusammenhang mit dem Inkasso anfallenden Kosten, insbesondere[Anwaltskosten/Gerichtkosten / Vollzugskosten/Sonstiges], werden von der Factoringgesellschaft separat und ergänzend in Rechnung gestellt.

Wird der vorliegende Vertrag innerhalb des ersten Kalenderjahres aus nicht von der Factoring-Gesellschaft zu vertretenden Umständen gekündigt, werden alle bis zur Vertragsbeendigung und für die Factoring-Gesellschaft erzielten relevanten Wertansätze, wie z.B.[Rechnungsdurchschnitt / Jahresumsatz ], für ein ganzes Jahr des Vertragsbewerten. Factoring-Gebühr, muss eine neue Bestimmung vorgenommen werden.

Selbst bei unterjähriger Kündigung des Vertrages wird mindestens die volle Mindesthöhe pro Kontraktjahr berechnet. Während der Zeit vom Forderungskauf bis zur[Zahlung bzw. Rechtsausübung ], spätestens jedoch bis zu[?], sind auf die Netto-Forderung tagesaktuell Zinsen auf der Grundlage eines Tageszinses von[?] % zzgl. der jeweiligen gesetzli -chen gesetzli -chen Mehrwertsteuer aufzubringen.

Der Factor ist befugt, den Zinssatz im Fall einer veränderten Marktlage anzupassen. Änderungen des Zinsniveaus sind dem Factoring-Kunden in jedem Fall in schriftlicher Form mitzuteilen. Für Schuldner mit Debitorenforderungen unter EUR[?] findet keine Überprüfung statt. Für Schuldner mit einer Reklamation bis zu EUR[?] wird eine jährliche Gebühr von EUR[?] zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer erhoben.

Aus einer Forderung von EUR[?] ist eine jährliche Gebühr von EUR[?] zuzüglich der gesetzlich vorgeschriebenen Umsatzsteuer zu berechn. Dieses Limit kann nur von der Factoring-Gesellschaft geändert werden, z.B. durch eine Veränderung der Kreditwürdigkeit des Schuldners. Für ausländische Schuldner einigen sich beide Vertragspartner auf einen Pauschalbetrag von EUR[?] p.a. zuzüglich der gesetzlich vorgeschriebenen Umsatzsteuer für die Kreditwürdigkeit.

Der Factoringkunde wird im Zuge des aktuellen Geschäftsabschlusses ein einvernehmlich bewertet, danach ein nach Ablauf des Geschäftsjahrs erfolgendes Angebot. Die Ratinggebühr beträgt[?] Prozentualer Anteil am Jahresumsatz des vergangenen Jahres zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer, die mit dem Kauf von Forderungen aufgerechnet wird. Ergeben sich für die Factoring-Gesellschaft Aufwendungen und/oder Drittkosten aus der Beantragung bzw. Anhebung von Limiten, Forderungen von Schuldnern oder Dritten einschließlich der Scheckkosten oder[?], so gehen diese zu Lasten des Kunds.

Die Gewährleistung für den Factoringkunden bezieht sich auch darauf, dass die Factoringgesellschaft von Dritten nicht mit der Begründung herangezogen wird, dass sie die an sie abgetretenen Forderungsbestände eingezogen hat. Der Factor ist befugt, einen Teil des Kaufpreises als Sicherheitsrückbehalt zurückzubehalten. Durch diesen Sicherheitsrückbehalt werden die vom Factoringunternehmen gegen den Auftraggeber geltend gemachten Rechte, insbe-sondere aus gerechtfertigten Absetzungen der Käufer, aus der vom Auftraggeber gewährten Bürgschaft und aus Ansprüchen des Factoringunternehmens auf Vorsteuerabzüge gesichert.

Der Factor ist befugt, für die einzelnen Forderungen individuelle Blockierbeträge zu vereinbaren. Reicht der bestehende Sicherungseinbehalt nicht aus, um aufgetretene oder zu erwartende Wertminderungen des Rechtsbestandes der zu erwerbenden Forderungen zu kompensieren, so ist die Factoringgesellschaft zu einer entsprechenden Erhöhung ermächtigt. Auf den vorhandenen Kaufpreis der Forderungen werden Geldbeträge angerechnet oder als Sicherheit einbehalten, wenn der Käufer oder die Factoringgesellschaft gesetzlich zur Abtretung oder Zurückbehaltung dieser Geldbeträge angehalten ist oder wenn die Factoringgesellschaft für die Abtretung dieser Geldbeträge verantwortlich ist.

Der Abzug kann auch von der Factoring-Gesellschaft vor dem Eintreten des Haftungsfalles erfolgen. Über das Recht der Factoring-Gesellschaft, die für die Abzugsposten zurückbehaltenen Kaufpreisteile unmittelbar an den betreffenden Kreditgeber zu zahlen, um seinen rechtlichen Verpflichtungen nachzukommen oder eine mögliche Verbindlichkeit abzuwenden, wird bereits vor dem Eintreten des Haftungsfalles vereinbart.

Dieser Service hat eine schuldentilgende Auswirkung auf den Verbraucher. Bei nicht erworbenen Ansprüchen ist die Factoring-Gesellschaft zur Weitergabe der von ihr erhaltenen Zahlungseingänge an die Käufer verpflichtend. Skontoansprüche sind mit einer Nachfrist von[?][Tagen bzw. Kalenderwochen bzw. Monaten] zwischen dem Ende der Nachfrist und dem Eingang der Vergütung beim Factoringunternehmen geltend zu machen, sofern nicht innerhalb der vertraglich festgelegten Nachfrist bezahlt worden ist.

Diese werden bei Summen bis zu einem Betrag von EUR[?] nicht eingefordert, sondern werden vom Kunden selbstständig auf das Bankkonto des Factoring-Kunden verrechnet. Schuldentilgende Zahlungen sind nunmehr nur noch an die Factoring-Gesellschaft, nämlich[?], oder an deren Bankkonto mit der folgenden Bankverbindung[?] zu tätigen. Das auf dem Verrechnungskonto zugunsten des Factoring-Kunden entstehende Kreditguthaben ist tagesaktuell, längstens jedoch am Tag nach dem Kauf der Forderung[?], auf das folgende Depot des Factoring-Kunden zu zahlen:

Bei Geschäften mit der Factoring-Gesellschaft kommen die Zeichnungsberechtigten gemäß der mit der Factoring-Gesellschaft abgestimmten Unterschriftenliste zur Anwendung. Die folgenden Persönlichkeiten sind daher befugt, im Namen des Factoring-Kunden zu handeln: Mit der Factoring-Gesellschaft wird vereinbart, dass im Fall von Weisungen an die Factoring-Gesellschaft durch irgendwelche Mittel[Fax / E-Mail / Telefon / Sonstiges], die den Anschein der Richtigkeit vermitteln, diese für den Factoring-Kunden rechtlich bindend sind.

Die Berechtigungen sind gültig bis zum Entzug durch den Factoring-Kunden. Sofern eine oder mehrere Klauseln dieses Vertrags ganz oder zum Teil ungültig sind oder durch eine Rechtsänderung oder durch eine Entscheidung des Obersten Gerichts ungültig werden, gilt der Rest des Vertrags. In einem solchen Falle sind die Vertragspartner verpflichtet, die ungültige Regelung durch eine gültige Regelung zu ersetzten, die dem Inhalt und der Zweckbestimmung der ungültigen Regelung am nächsten kommt.

Es gibt keine verbalen Zusatzvereinbarungen zu diesem Vertrag. Ergänzungen dieses Vertrags müssen schriftlich erfolgen. Für alle sich aus diesem Vertrag ergebenden Rechtsstreitigkeiten ist der Gerichtsstand[?], soweit dies als zulässiges Verfahren vereinbar ist.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum