Erste Schritte zur Selbstständigkeit

Die ersten Schritte zur Unabhängigkeit

Die ersten Schritte in die Selbständigkeit. Die ersten Schritte zur Unabhängigkeit. Zurück. Wie gemeinsam sie auch sein mögen, die ersten Schritte zur Gründung eines Unternehmens sind allen gemeinsam. Ob Sie eine eigene Firma gründen und eine eigene Sprachschule eröffnen wollen, spielt keine Rolle, ob Sie eine Teilzeit- oder Vollzeitbeschäftigung anstreben.

Teilzeit Selbständige - Erste Schritte

Die letzte Etappe in die Selbständigkeit muss gut durchdacht sein. Deshalb ist es für viele potenzielle Existenzgründer eine gute Sache, sich zunächst als Nebenbeschäftigung selbständig zu machen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Die Mitarbeiter können zunächst den Arbeitsalltag eines Selbständigen "schnuppern", ohne sich sofort ganz den damit einhergehenden ökonomischen Risken auszusetzen.

Es kann auch möglich sein, durch Teilzeitarbeit eine Grundlage für Kundschaft und Kontakte zu schaffen, was den späten Einstieg in die Vollzeit-Eigenständigkeit erleichter. Selbst diejenigen, die "nur" Teilzeitbeschäftigte werden wollen, müssen noch einige organisationale und administrative Hindernisse ausgleichen. Obwohl es zunächst vielleicht schwierig erscheint, bereitet es Sie auf Ihre tägliche Arbeit als Entrepreneur vor.

Es sei darauf hingewiesen, dass dieser Beitrag keine angemessene Empfehlung ersetzt und nur meine eigenen Erfahrungswerte als selbständige Person wiedergibt. Unternehmer: Jeder, der in Teilzeit für sich selbst tätig wird, muss eventuelle Interessenkonflikte mit dem Unternehmer ausgleichen. Damit darf man den eigenen Dienstherrn nicht verständlich keinen Wettbewerb machen und auch die eigene Effizienz im Hauptbeschäftigungsbereich sollte nicht durch die Seitentätigkeit beeinträchtigt werden.

Freelancer müssen ihre Tätigkeiten nur beim Steueramt eintragen. Wenn Sie sich über die Natur Ihrer Aktivität nicht sicher sind, sollten Sie das Steueramt fragen, das dann eine erste Klassifizierung vornimmt. Steuerwesen: Zukünftige Arbeitnehmer müssen besteuert werden, auch wenn sie aus einer Teilzeitselbstständigkeit stammen. Zu diesem Zweck genügt es in der Regel von vornherein, das Einkommen in die jährliche Einkommenssteuererklärung aufzunehmen (Anhang "GSE").

Selbstständige sollten sich hier auf jeden Fall über die geltende Rechtslage aufklären und sich mit den Abgaben einarbeiten. Abhängig von Ihrer unternehmerischen Tätigkeit kann es durchaus sinnvoll sein, sich von vornherein für die Mehrwertsteuer zu entscheiden. Das ist auch möglich, wenn Sie teilzeitlich selbständig sind und unter der Fluktuationsgrenze für kleine Unternehmer liegen. Auf diese Weise lernen Sie, die steuerliche Situation zu erfassen und können die Umsatzsteuer vom Steueramt für Betriebsausgaben einziehen.

Vor allem zu Zeiten der Selbstständigkeit können hier rasch ein paar Euros gesammelt werden.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum