Baudarlehen Zinsen

Baukredite Zinsen

Hausbauer haben Glück, denn die Zinsen sind derzeit niedriger als je zuvor. Einer der Hauptgründe für den Kauf von Immobilien ist sicherlich die Tatsache, dass bei der Bank praktisch kein Zins mehr für das Sparen übrig ist. Bei geringerem Ausfallrisiko wird die Bank tendenziell niedrigere Zinssätze anbieten.

Kreditzinsen, Wertberichtigungen| Rödl & Partners

Der Finanzgerichtshof Düsseldorf hat in seinem am 27. Januar 2014 verkündeten Beschluss (Az. 7 K 407/13 E) entschieden, dass Fremdkapitalzinsen und Abschreibungen eines Bauwerks sowohl für den Nutzer als auch für den Auftraggeber gewinnbringend zu verrechnen sind, da der Nutzer die Anschaffungskos sten übernommen hat, auch wenn das Bauwerk nicht sein Besitz ist. Die Erdgeschosse wurden der Frau zugewiesen, in deren Zimmern der Mann eine Naturheilpraxis unterhält.

Die obere Etage befindet sich im Besitz des Mannes, der von den Ehepartnern für ihre eigenen Lebenszwecke verwendet wird. Der Ehepartner mietet den Übungsraum an seinen Mann. Der " Mietzins " wurde aus einem Gemeinschaftskonto gezahlt, das im Wesentlichen durch die Zuführung von Geldern aus der selbstständigen Erwerbstätigkeit des Mannes befriedigt wird. Seit Jahren verdient der Mann ein erhebliches Einkommen, während die Frau ein sehr geringes Einkommen hat.

Der Mietpreis wurde auf das Bankkonto einer Frau überwiesen. Um sie zu finanzieren, hatte die Frau einen von ihrem Mann garantierten Kredit in Anspruch genommen. Der Zins- und Tilgungsanteil dieses Darlehens wurde vom Gemeinschaftskonto des Paares gezahlt. Die Frau hat in der Einkommenssteuererklärung für das streitige Jahr die Einnahmen aus Miete und Leasing angegeben. Als Gegenleistung reduzierte der Mann sein Einkommen aus der Selbständigkeit um die Kosten der Räumlichkeiten.

Obwohl die Darlehensrückzahlungen aus dem Gemeinschaftskonto erfolgen, das größtenteils durch das Einkommen des Ehemanns ausgefüllt wird, haben Ehepaare nach der ständigen Gesetzgebung als Mitgläubiger Anspruch auf gleiche Anteile an einem Gemeinschaftskonto über das Habenguthaben. Der Ehepartner erhob Einwände und machte geltend, dass, wenn das Pachtverhältnis nicht anerkannt werden sollte, die Ausgaben für die Zinsen auf die Schuld und die Abschreibung als Betriebsausgaben für den Ehepartner zu betrachten seien.

Die Kosten wurden durch seine Einnahmen verursacht. Nach der jüngsten Judikatur des Bundesfinanzhofs ist jedoch der Verschleißabzug (AfA) im Einkommen des Ehemanns zu erwägen. "Bei Gebäuden, die nicht dem Nutzer gehören, für die er aber die Bau- oder Abschlusskosten übernommen hat, sind der Nutzer und der Kostenträger zu berücksichtigen" (BFH-Urteil vom 26. Januar 2006 im Falle des Bundesfinanzhofes).

Für die Betrachtung der Abschreibungen ist ausschlaggebend, dass der Steuerzahler selbst die Kosten im unternehmerischen Sinne übernimmt. Nach § 2 Abs. 2 in Verbindung mit den §§ 4 ff. und 9 des Einkommensteuergesetzes (EStG) sind die Kosten zur Sicherung eines Einkommens vom steuerbaren Einkommen abzusetzen. Dieses Prinzip ist auch dann anwendbar, wenn diese Kosten auf Vermögenswerte Dritter entfallen.

Es ist klar, dass der Mann die Ausgaben im eigenen Geschäftsinteresse selbst übernommen hat, da er Co-Schuldner des Kredits ist, mit dem das Haus bezahlt wurde, und auch die Rückzahlungen trägt. Auch die Mittel, aus denen die Ausgaben kommen, sind nicht relevant. Weil die Auszahlungen von einem Depot erfolgten, das nahezu ausschliesslich mit dem Geld des Ehemanns besetzt war, folgte daraus, dass er die Kosten für die von ihm für geschäftliche Zwecke benutzten Zimmer übernahm.

Dies betrifft auch die Zahlung der Kreditzinsen, diese Ausgaben sind auch Betriebskosten, die durch das Unternehmen verursacht werden und den Ertrag des Ehemanns dämpfen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum